IM to go

Man ist unterwegs und hat keinen eigenen Rechner mit dabei… alles kein Problem. Es gibt heut zutage ja für, so gut wie, alles ein WebInterface/Access. Hier eine kleine Übersicht für die Web-based IM Messenger aller ICQ, MSN und co.

P.S. Der Proxy wird einen davon bestimmt durchlassen.

Informationen auf dem Desktop

Wie im letzten Blog Post zu lesen, habe ich mal wieder etwas für die Shell gescriptet. Als ich gerade etwas aufgeräumt habe, ist mit mein Desktop in Auge gefallen und denke das dies einen Post gewidmet werden kann.
Ich denke das Programm GeekTool oder NerdTool kennt ihr. Die Kernfunktionalität sind Shellscripte, Bilder oder andere Dateien als Teil des Bildschirmhintergrundes integrieren.

Hier ein paar Beispiele (nicht alles selbst gescriptet):

System usage

top -l 1| awk '/CPU usage/ {print "CPU: " $8, $9, $10, $11, $12, $13}'
top -l 1 | awk '/PhysMem/ {print "RAM: used: " $8 " free: " $10}'
uptime | awk '{sub(":", "h ", $3); sub(",", "min", $3); print "Time since last system boot: " $3}'

System (refresh 480s)

system_profiler SPHardwareDataType SPSoftwareDataType | perl -e '@info= ; $info= join("", @info);if($info=~m@[rn]+s*Computer Name:s*([^rn]+)[rn]+@) {print "$1n";}if($info=~m@[rn]+s*System Version:s*([^rn]+)[rn]+@) {print "$1n";}if($info=~m@[rn]+s*Memory:s*([^rn]+)[rn]+@) {print "$1n";}if($info=~m@[rn]+s*Total Number Of Cores:s*([^rn]+)[rn]+@) {print "$1 x ";}if($info=~m@[rn]+s*Processor Speed:s*([^rn]+)[rn]+@) {print "$1 ";}if($info=~m@[rn]+s*Processor Name:s*([^rn]+)[rn]+@) {print "$1n";}'

Network (refresh 60s)

#! /bin/bash
myen0=`ifconfig en0 | grep "inet " | grep -v 127.0.0.1 | awk '{print $2}'`
if [ "$myen0" != "" ]
then
    echo "Ethernet : $myen0"
else
    echo "Ethernet : INACTIVE"
fi
myen1=`ifconfig en1 | grep "inet " | grep -v 127.0.0.1 | awk '{print $2}'`
if [ "myen1" != "" ]
then
    echo "AirPort  : $myen1"
else
    echo "Airport  : INACTIVE"
fi
echo External : `curl -s http://checkip.dyndns.org/ | sed 's/[a-zA-Z/ :]//g'`

Network traffic

#!/bin/sh
# created by chris helming.
# chris dot helming at gmail
# get the current number of bytes in and bytes out
myvar1=`netstat -ib | grep -e "en1" -m 1 | awk '{print $7}'` #  bytes in
myvar3=`netstat -ib | grep -e "en1" -m 1 | awk '{print $10}'` # bytes out
#wait one second
sleep 1
# get the number of bytes in and out one second later
myvar2=`netstat -ib | grep -e "en1" -m 1 | awk '{print $7}'` # bytes in again
myvar4=`netstat -ib | grep -e "en1" -m 1 | awk '{print $10}'` # bytes out again
# find the difference between bytes in and out during that one second
subin=$(($myvar2 - $myvar1))
subout=$(($myvar4 - $myvar3))
# convert bytes to kilobytes
kbin=`echo "scale=2; $subin/1024;" | bc`
kbout=`echo "scale=2; $subout/1024;" | bc`
# print the results
echo "IN : $kbin Kb/sec"
echo "OUT: $kbout Kb/sec"

Für weitere fertige Scripte kannst du auch einmal eine Suchmaschine deines Vertrauens befragen.
Zusätzlich habe ich noch iStatsMenus installiert. Meines Erachtens ein Tool, welches auch auf dem Mac nicht fehlen sollte.
Alternativen bzw. Programme die in die gleiche Richtung gehen sind MenuMeters, atMonitor und X Resource Graph

Unix Shell Scripting an der HTW Dresden

Heute zu Besuch an der HTW Dresden. Es sei folgende Aufgabe gegeben:

Stellen Sie eine Shell-Prozedur auf, die ein ausführbares Programm beliebigen Namens zur Abarbeitung bringt! Programmname und die von dem Programm zu verarbeitenden Parameter sind der Prozedur in der Kommandozeile zu übergeben. Die auf stdout erzeugten Ausgaben des Programms sollen wahlweise auf dem Bildschirm oder auf dem Drucker oder in eine Datei beliebigen Namens ausgegeben werden. Das Ausgabemedium und ggf. der Dateiname sind in einem Dialog über die Konsole vom Benutzer zu erfragen.

Lösung:

if test $# -ge 1  #wenn mehr als ein parameter übergeben wird
then
echo "Möchten Sie das Programm auf dem [B]ildschirm, auf dem [D]rucker oder
in einem [F]ile ausgeben?"
read des  #auswahl einlesen
case $des in
b|B) $*;; #großes oder kleines b gedrückt, ausgabe mit allen parametern
d|D) echo "Wird gedruckt...";;
f|F)
 echo "Bitte geben Sie einen Dateinamen an!"
 read filename
 $* > $filename;; #schreiben in einer datei
esac
fi

Und schon ist es gelöst :D

Nützliche Firefox Plugins

Jeder kennt sie. Manch einer hasst sie, der einer liebt sie. Jedoch nicht von der Hand zu weisen ist, dass einige von ihnen recht nützliche Helfer sind.

For Web Developer

Security

Useful

Viel Spaß mit den Erweiterungen. Denkt aber immer daran… um so mehr Plugin im Firefox sind, um so langsamer wird er!

Paint.NET

Die Version 3.5 von Paint.NET ist vor zwei Tagen erschienen. Für Leute die sich mit Gimp (< Version 2.6.x) noch nicht so recht anfreunden konnten, sollten sich mal das Bildbearbeitungsprogramm für Windows anschauen. Es gehört zu den besten / einfachsten zu bedienenden seiner Klasse.

iSync und Nokia

Wie Ihr sicherlich wisst beinhaltet Mac OS X iSync mit dem man sein mobiles gadget mit den Adressbuch und Kalender synchronisieren kann. Jedoch ist die Unterstützung für die Nokia Series 40 nicht gut. Damals habe ich in dem Blog-Artikel eine bei mir lauffähige Version gefunden, welche aber mit der 10.6 Installation leider abhanden gekommen ist. Die Quelle feelfree.homelinux.com (HomeServer) ist heute nicht mehr erreichbar und Dirk hat nicht auf meine eMail reagiert. Darum bin ich selber zur Tat geschritten… selbst ist der Nerd.

Dies geht jedoch recht einfach mit dem iSync Plugin Maker. Er ist standardmäßig schon dabei. Jedoch müssen dazu die Developer Tool von der Mac OS X DVD installiert sein. Ich habe dazu das Handy via Bluetooth verbunden und die ganzen ‚Test‘ durchlaufen lassen. Kleiner Hinweis am Rande. Wenn Ihr das selber macht, bringt Zeit mit.

Hier mein Nokia 5310 XpressMusic iSync Plugin (läuft auch unter iSync 3.1). Zum installieren öffnet Ihr den Finder, wählt iSync, lasst euch den Packetinhalt anzeigen, navigiert zum Ordner /Contents/PlugIns/ApplePhoneConduit.syncdevice/Contents/PlugIns/ und kopiert dort das Plugin hinein. Dann müsst Ihr nur noch iSync starten und mit dem Handy verbinden.
Weitere Nokia Series 40 Plugins.

Blog Nummer xyz*

Lang ist es her, der vorgänger Blog. Jedoch ich habe mich wieder dazu entschlossen damit anzufangen. Der Grund ist, dass es sehr immer viel neues in der IT gibt und man vieles aufgrund des Tempos und der Menge vergisst, verpasst oder man nur noch ungefähr weis das da etwas war. Erwartet allerding nicht, dass es hier so abgeht wie in den großen Blogs, wo ganze Redaktionen dahinter sitzen.
Der Title des Blogs stammt von der Staffel 1 – Episode 1 der britischen Serie The IT Crowd.
Worüber ich noch nicht ganz schlüssig bin… Es ist zwar grundsätzlich ein deutscher Blog, jedoch hat sich auch bei mir die englische Sprache soweit eingefressen das es schon fast normal ist in beiden zu schreiben.
Also geht es nur mit der Einstellung und Vorstellung los bzw. weiter.