Vorhandene Festplatte in der VirtualBox bändigen

Hier möchte ich kurz beschreiben, wie man seinen VirtualBox Windows 7 Virtualbox Disk Images (VDI) Container verkleinern und vergrößern kann. Mit verkleinern ist hier die Inanspruchnahme des Fesplattenplates des Gastsystemes, auf dem Hostsystem, gemeint.

Speicherplatz gewinnen auf dem Hostsystem
Diese Beschreibung bezieht sich auf dynamische VDI Container, welche häufig genutzt werden. Viele merken, dass mit der Zeit der Container immer größer wird, obwohl die Nutzdaten nicht im gleichen Maße zunehmen. Grund hierfür ist, dass das Gastsystem die Daten verteilet in den Container schreibt. Somit stehen Datenblöcke auch im hinteren Teil des Containers.
Mit den folgenden Schritten konnte ich meine Windows 7 VirtualMaschine (VM) bzw. VDI Container um ca. 10 GB verkleinern.

  1. Windows VM starten
  2. Speicherplatz gewinnen: Parpierkorb leeren, alte Installationsdateien löschen, Datenträgerbereinigung durchführen, …

    Ggf. Installationsdateien des Windows 7 Service Packs (WinSxS Ordner) löschen. Achtung: damit lässt es sich nicht mehr deinstallieren. Folgenden Befehl mit Administratorrechten in der Eingabeaufforderung ausführen.

    DISM.exe /Online /Cleanup-Image /spsuperseded
  3. Festplatte mit dem Windows Standard Tool / Start / Zubehör / Systemprogramme / Defragmentierung oder z.B. MyDefrag defragmentieren
  4. Freien Speicherplatz mit Nullen überschreiben. Hier für kann man SDelete
    sdelete -z

    oder nullfile nutzen

  5. Windows herunterfahren
  6. Im Host Terminal folgenden Befehl ausführen
    VBoxManage modifyvdi IMAGE_NAME.vdi --compact
    • Benutzt man beispielsweise ein anderes Image-Format, so lässt sich diesen über die Terminal transformieren.
      VBoxManage clonehd --format vdi ORIGINAL.vmdk CONVERTED.vdi

Vergrößern
Wenn man beim Anlegen der VM doch die Festplattengröße zu gering gewählt hat oder man später keine zweite Festplatte hinzufügen möchte, kann man seinen Windows 7 VDI Container wie folgt vergrößern.

  1. Windows 7 Gastsystem herunterfahren
  2. Im Host Terminal öffnen, in den Ordner navigieren wo der VDI Container liegt und folgendes ausführen
    VBoxManage modifyhd IMAGE_NAME.vdi --resize 15000

    Hinweis: die resize-Angabe erfolgt in Megabytes und gibt die neue maximale Größe an.

  3. Windows 7 Gast System wieder starten und die neue Festplattengröße mitteilen
    • / Start / Datenträgerverwaltung / Festplattenpartitionen erstellen und verwalten
    • Festplatte selektieren / Volumes erweitern… / leeren Speicherplatz hinzu
    • Noch einmal auf weiter klicken und schon ist der neue Speicherplatz dynamisch eingebunden

PDF Restriktionen umgehen

Ab und an erhält man PDF Dateien mit Restriktionen. Solch eine Restriktion kann zum Beispiel die Druck- oder Editier-Funktion sein, welche ggf. ein Password benötigen. Ein einfacher Weg diese Restriktionen zu umgehen ist das UNIX-like Tool QPDF. Auf dem Mac lässt es sich ganz einfach mittels Homebrew installieren.

brew install qpdf

Nach der erfolgreicher Installation lässt sich die Restriktion mit folgender Zeile beheben.

qpdf --decrypt RESTRICTED.pdf FREE.pdf

Fröhliches Editieren und Drucken.

Mac OS X Lion ColorSync – Quartz-Filter bug

Nun habe ich, zum zweiten mal seit über fünf Jahren, mein System komplett neu aufgesetzt. Das erste mal war, als ich frisch zu Mac OS X (10.5) migriert bin und alles erst einmal ausprobieren musste. Jetzt war es Zeit für eine System-Diät. Mittlerweile hat sich viel Trash angesammelt und die Systemmeldung …

Your startup disk is almost full.

… nervt.

Apple unterstützt mit der aktuellen Mac OS X Version (10.8.x) nicht mehr solch alte MacBook Hardware. Darum ist hier Mac OS 10.7.x bleeding edge. Frisch aufgesetzt müssen einige Konfigurationen gemacht werden. Meine Dotfiles sind zum Beispiel bei https://github.com/der-basti/dotfiles zu finden.

Genau in dieser Mac OS X Version (10.7.5) existiert auch ein Bug. In der Mac Applikation ColorSync kann man Quartz-Filter erstellen und konfigurieren. Einen solchen Filter benutze ich für die Minimierung von PDF Dateien. Das habe ich schon früher bereist in einem Blogpost „PDF Dokumente unter Mac OS X verkleinern“ beschrieben. Nachdem man einen eigenen Filter angelegt und konfiguriert hat, steht dieser nicht zur Auswahl bereit. Hierfür gibt es zwei workarounds.

  1. Filter direkt über ColorSync anwenden
    ColorSync > File > Open... > PDF auswählen > Filer wählen > Apply > Save
  2. Bevorzugte Variante:
    Filter kopieren von
    /Users/YourName/Library/Filters/
    nach
    /Library/PDF Services/

Wer nur wissen möchte, wo die Platzraubenden Dateien liegen ist mit dem Tool DasiyDisk, SupaView oder GrandPerspective gut beraten. Bei tutsplus gibt es auch noch ein paar nützliche Hinweise. Power User erfahren mit dem folgenden Befehl, über das Terminal, mehr.

sudo du -h -d1 -x /